Suchen

Aktuelle Einträge

Ausgaben

Rubriken

Titelthema

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
15. April 2003

Wie saurer Hering und Schwefelsäure

Die Entwicklung politischer Karikaturen

Von Walther Keim

„Der Mensch hat die Gnade, zu stolpern. Und derjenige, der ihn beim Stolpern mit dem Zeichenstift begleitet, ist der Karikaturist.“ (Mirko Szewczuk)

Karikaturen leben von der Provokation, aber auch von der Wahrheit, die in jedem Strich steckt. Sie adeln und tadeln. Sie stellen fest und bloß. Sie verkleiden und entkleiden. Sie bieten Attacken, Denkzettel und Röntgenbilder. Karikaturisten verteilen keine Komplimente. Sie dokumentieren und reflektieren die Gezeiten unseres Lebens mit ihrem oft bitter-salzigen, aber immer aufregenden Geschmack. „Eine geglückte Karikatur“, bemerkt der bekannte englische Zeichner Ronald Searle, „ist eine Mischung aus saurem Hering, Honig, Schlagsahne und einem kräftigen Schuss Schwefelsäure“.

15. April 2003

Politik im kleinen Kreis

Nähe und Distanz im Lokaljournalismus

Von Helmut Burlager

Zwei junge Männer im Jahre 1978. Politiker der eine, soeben als jüngster Abgeordneter in den Landtag eingezogen, zu Hause im Wahlkreis an der Nordsee bereits in der Funktion des Fraktionsvorsitzenden im Kreistag tätig, Ratsherr in seiner Heimatstadt. Er hat seine Karriere noch vor sich. Journalist der andere, soeben das Volontariat beendet, die erste Stelle als Jungredakteur angetreten. Er hat seine Karriere ebenfalls noch vor sich. Beide brauchen, um erfolgreich zu sein, Kontakte. Der eine lädt den anderen zum Skat ein, das Du ist schnell vereinbart, man ist ja noch jung und locker. Man trifft sich fortan regelmäßig zum Kartenspiel bei Bier und Bismarck.

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11